11.03.2017

BI Alandsgrund ist Baumpate im Sieboldshain

Die BI will Wachsamkeit für die Belange des Grünzugs signalisieren

BI-Mitglieder vor "ihrem" Baum, einem Zierapfel.

Erde aufschütten und Gießwall errichten.

Ein erster Guss - bei jedem Gießen muss der junge Baum 200 Liter Wasser erhalten.

Der neue "Sieboldshain" am Sieboldswäldchen - der Siedlerverein Keesburg hat die feierliche Pflanzung ausgerichtet.

Gartenamtsleiter Dieter Müller überreicht BI-Sprecherin Dagmar Dewald die Urkunde über die Baumpatenschaft. Fotos: Peter Schlagbauer.

Die Bürgerinitiative Alandsgrund, in der ÖDP-Mitglieder aktiv für den Bürgerentscheid am Alandsgrund gekämpft haben - Kreisvorsitzende Dagmar Dewald ist BI-Sprecherin, ist Baumpate im neuen „Sieboldshain“ auf der Keesburg. Etliche BI-Mitglieder haben bei der Pflanzaktion des Gartenamts und des Siedlervereins Keesburg am vergangenen Freitag „ihren“ Zierapfelbaum mit Erdreich versorgt und gegossen. Gartenamtsleiter Dieter Müller erläuterte die neue Anlage mit den asiatischen Bäumen, dankte den Spendern – Bürgern und Vereinen von der Keesburg – und versprach, die Bäume gut zu hegen. Müller überreichte der BI-Sprecherin Dagmar Dewald die Urkunde für den gepflanzten BI-Baum.
Mit der Baumpatenschaft will die Bürgerinitiative Alandsgrund zeigen, dass sie sich weiterhin für den Schutz des Grünzugs einsetzen wird, was angesichts des Klimawandels und der zunehmenden Luftverschmutzung dringend geboten ist.


Dateien: