Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP gegen Anbindung der Stauferstraße an die Carl-Orff-Straße

Schulwegsicherheit gefährdet und Buslinienführung betroffen

Stadträte zusammen mit Lengfelder Bürger:innen in der engen Hermann-Mittnacht-Str., die u. a. für viele Schulkinder als Schulweg dient und künftig auch von Linienbussen befahren werden soll/Foto :Clemens Dorsch

Lengfeld Anlässlich der Planungen zum Neubaugebiet zwischen der Carl-Orff- und Georg-Engel-Straße und der damit verbundenen Verkehrsführung, fand bereits am 25. Juni 2021 ein vom Elternbeirat der Grundschule Lengfeld organisierter Ortstermin statt. Die teilnehmenden Lengfelder Bürger:innensowie der Sprecher der ÖDP Ortsgruppe Lengfeld, Clemens Dorsch, legten den ebenfalls anwesenden Stadträten von ÖDP, Linken und SPD ihre Kritik an den aktuellen Planungen und Befürchtungen bzgl. der Schulwegsicherheit dar. Entgegen der ursprünglich angedachten Straßenanbindung und auch anders als in den Bürgerwerkstätten 2018 von den Bürger:innen gewünscht, soll nämlich die Stauferstraße nicht mehr an die Georg-Engel-Straße, sondern in unmittelbarer Nähe zur Grundschule Lengfeld an den unteren Bereich der Carl-Orff-Straße angeschlossen und in diesem Zuge die Linienbusse künftig über die Hermann-Mitnacht-Straße geführt werden.

Diese Variante hält sowohl die ÖDP als auch - wie sich vor Ort deutlich zeigte - viele Lengfelder:innen aufgrund der beengten Platzverhältnisse nach wie vor für denkbar ungünstig. Nicht nur in Hinblick auf die stellenweise unmögliche Befahrbarkeit für Busse, sondern vor allem auch zum Schutz der Kinder, spricht sich die ÖDP zusammen mit den Grünen schon seit 2020 gegen diese Planungsvariante aus.

Durch die Verkehrserschließung dieses Baugebietes könnte außerdem der lang ersehnte Lückenschluss zwischen dem Pilziggrund und Altort realisiert werden, jedoch wird sich dadurch voraussichtlich auch das Verkehrsaufkommen erhöhen, welches dann über die enge Carl-Orff- und Flürleinstraße an den dort laufenden Grundschülern vorbeiführt. Des Weiteren würde bei einem Notfall im Großraum Stauferstraße, aufgrund des Umweges, der zeitliche Vorteil für den Rettungsdienst und die Feuerwehr entfallen, wenn diese aus Richtung Altort anfahren. Daher fordert die ÖDP nicht nur dem ursprünglichen Willen der Bürger:innen Rechnung zu tragen, die Stauferstraße an die Georg-Engel-Straße anzubinden, sondern auch die Anwohnerpetition „Sicherheit für unsere Kinder“, mit über 730 Unterstützenden, ernst zu nehmen.

ÖDP Fraktionsvorsitzender Raimund Binder argumentierte denn auch in der Sitzung des Ausschusses (PUMA) am 20. Oktober 2021 und betonte, dass die Umgebung des neuen Baugebietes nämlich der Altort viel intensiver einbezogen werden müsse. „Wir haben zwar zwei Lengfelder Baugebiete heute zur Entscheidung, diese unterscheiden sich aber wesentlich durch die verkehrliche Situation. Deshalb muss die Verkehrsplanung beim Neubaugebiet Carl-Orff-Straße noch einmal überdacht und geändert werden“ so Binder. Die Buslinienführung, Anbindung an die Georg-Engel-Straße und das Einbahnstraßensystem sei noch nicht zu Ende gedacht. Den folgenden Vertagungsantrag und den Antrag auf eine gemeinsame Ortsbesichtigung wurde mit großer Mehrheit angenommen.

Wenn es bei den aktuellen Planungen bleibt, soll durch die schmale Carl-Orff-Str. künftig sowohl der Individualverkehr als auch die Linienbusse zwischen Altort und Pilziggrund am Schulweg der Grundschule Lengfeld vorbeigeführt werden/Foto: Clemens Dorsch

Zurück