Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Kultur, Sport & Schule


Dafür setzen wir uns ein:

Theater in Schulen

Wir wollen Theaterprojekte an Schulen fördern.

 „Schule ohne Rassismus“

Alle Schulen sollten sich bemühen, ins Netzwerk „Schule ohne Rassismus“ aufgenommen zu werden.

Bessere Bedingungen für freie Theater und Festivals

Die freien Theater und kleinen Festivals brauchen gute Arbeitsbedingungen, damit die Vielfalt und Qualität der Kultur erhalten und an manchen Stellen auch gesteigert werden kann. Ebenso brauchen die Großen, wie das Afrika-Festival, Mozartfest oder das Umsonst&Draußen-Festival, gute Rahmenbedingungen und ausreichend Unterstützung seitens der Stadt.

Schulinvestitionsplan: damit die bedürftigsten Schulen Vorrang erhalten

Der Ausbau und die Renovierung von Schulen sollte nach dem Schulinvestitionsplan erfolgen. Dabei soll nach einer Priorisierung vorgegangen werden und dies auch transparent begründet und öffentlich gemacht werden.

Mehr öffentlich zugängliche Sportangebote, Spielplätze sowie Freizeitflächen für alle Altersgruppen

Hier gibt es viele Möglichkeiten, aber noch wenige Angebote, z.B. sinnvolle Sportgeräte zum Training im Freien für verschiedene Altersgruppen, mehr kleine Sportplätze, Tischtennisplatten, öffentliche Schachflächen und andere Gemeinschaftsspiele oder etwa Kneippbecken. Spielangebote für Kinder sollten nicht nur punktuell vorgehalten werden, sondern dauerhaft die Stadt für Kinder spannend und unterhaltsam machen.

Schul- und Jungendsozialarbeit ist eine gute Investition in die Zukunft einer Gesellschaft

Wir wollen Jugendbeauftragte in jedem Stadtteil, den Ausbau der sozialpädagogischen Dienste des Jugendamtes, Schulsozialarbeit – sowie der Jugendsozialarbeit


Unsere Arbeit der letzten Jahre:

...das Mozartareal (MOZ) mit seinen grünen Innenhöfen bleibt erhalten: Mitarbeit beim Bürgerentscheid als einzige Stadtratsfraktion, anschließend Planungsmittel für den weiteren Umbau; MOZ-Hufeisen: mehr Räume für öffentliche Nutzung.

...Einsatz für die Generalsanierung Mainfrankentheater.

...Hafensommer Durchführung: die Absicht, den Hafensommer auszusetzen, wurde erfolgreich vereitelt. Die Kulturveranstaltung erlebt seitdem eine erfolgreiche Neubelebung.

...Mittel für die Kulturtafel beantragt.

...Mittel für "Würzburg liest ein Buch" beantragt.

...Zuschuss für die Bachgesellschaft beantragt.

...Förderung von "Willkommen mit Musik"  beantragt.

...Mittel für den Dachverband Freier Kulturträger beantragt.

...Sondersitzung Schulinvestitionsprogramm beantragt, um die Gesamtsituation zu erörtern und eine Prioritätenliste zu erstellen Dies wurde mit den Stimmen der anderen Fraktionen abgelehnt.

...Einsatz für den Neubau des Wolfskeelbades.

...Raumsituation der offenen Ganztagsschule der Max-Dauthendey-Schule verbessert.

...Mittel für den Übersetzungsdienst Offene Ganztagsschulen beantragt, um fremdsprachige Kinder besser zu integrieren.

...zusammenlegung der Mittelschulen zu mehreren Mittelschulzentren, um so allen Schülern ein umfassendes Angebot machen und die Schulen überhaupt erhalten zu können.

...zusätzliche Mittel für Sozialarbeit an Grundschulen und weiteren Schulen beantragt

...Mittel für die Mensa der Walther-Schule beantragt.

...Sofortmaßnahmen an der Mittelschule Heuchelhof beantragt (da Gefahr im Verzug war)

...Mittel für die medienpädagogische Arbeit der Stadtbücherei.

...Antrag „keine Anschaffung von Tablets an Grundschulen“ (wurde mit den Stimmen der anderen Fraktionen abgelehnt). Wir meinen, Grundschüler sollten sich mehr bewegen und die grundlegenden Kulturtechniken wie Schreiben und Rechnen erlernen. Den Umgang mit digitalen Medien lernen sie ohnehin in der Freizeit. Der sichere Umgang mit Digitalem sollte in höheren Klassen erfolgen, wo außerdem Programmieren, Mediengestalten oder kritischer Umgang mit öffentlichen und sozialen Medien vermittelt werden sollte.

...Einsatz für den umfassenden Neubau des Nautilands mit Außenbecken für Jung und Alt sowie eigene Kinderbereiche.

...Bau der Parcouranlage in der Lindleinsmühle als neues Angebot für Jugendliche zur sportlichen Betätigung

...Einsatz für einen Footballplatz in Würzburg (leider noch nicht mit endgültigem Erfolg, weil der Profisport von der Mehrheit des Stadtrates vorgezogen wurde)

...Zuschüsse der Sportvereine nach Förderrichtlinien ausgebaut. Dazu gehört auch, dass im Bedarfsfall Einzelprojekte gefördert werden, wie z.B. Turnhallenneubauten, jedoch keine Förderung von profitorientierten Profisport aus der Stadtkasse.

...Haushaltsmittel-Erhöhung für Spielplätze

...Mittel für kirchliche Einrichtungen z.B. in Heidingsfeld, Rottenbauer

Die ÖDP Würzburg Stadt und Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen